Dienstag, 7. Juni - Sonntag, 12. Juni in Hamburg

4-Nationen-Turnier

DHB-Team nach Niederlage gegen Argentinien Zweiter

Vier-Nationen-Turnier, Hamburg: Argentinien – Deutschland 2:0 (2:0)

 

12.06.2016 - Die deutschen Hockey-Damen haben den Gesamtsieg beim vorolympischen Vier-Nationen-Turnier vor 900 Zuschauern auf der Anlage des Hamburger Polo Clubs verpasst. Im letzten und entscheidenden Spiel unterlag das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders den favorisierten Argentinierinnen mit 0:2 (0:2) und beendete das Vorbereitungsturnier am Ende auf dem zweiten Platz vor China und Korea. Die argentinische Keeperin Belen Succi wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Die deutsche Spielmacherin Anne Schröder wurde als beste Spielerin gekürt.

» Spielbericht

  

China sichert sich Platz drei beim Vier-Nationen-Turnier in Hamburg

Sonntag, 12. Juni, beim Hamburger Polo Club: China - Korea 1:0 (1:0)

12.06.2016 - Der Weltranglisten-Fünfte aus China hat sich beim Vier-Nationen-Turnier auf der Anlage des Hamburger Polo Club den dritten Platz gesichert. In einem bis zum Ende intensiven Spiel zwischen den beiden asiatischen Olympiateams aus Südkorea und China hatten die Chinesinnen am Ende nicht unverdient 1:0 die Nase vorn. Das goldene Tor fiel bereits in der 13. Minute des ersten Viertels durch Xiao Sun, die einen platzierten harten Schlag von halbrechts im kurzen Eck versenkte.

Danach versuchten die Koreanerinnen, denen ein Remis wegen des besseren Torverhältnisses zu Platz drei gereicht hätte, alles, um zum Ausgleich zu kommen. Das Spiel lief allerdings mit hohem Tempo viel zwischen den beiden Viertellinien hin und her – hochkarätige Chancen blieben Mangelware.

 

Tore:

1:0 Xiao Sun (13.)

----------------

-

 

Schiedsrichter:

Soledad Iparraguirre (ARG) / Michelle Meister (GER)

 

DHB-Damen nach Sieg gegen China Tabellenführer

Vier-Nationen-Turnier, Hamburg: China – Deutschland 0:2 (0:0)

 

11.06.2016 - Die Damen des Deutschen Hockey-Bundes haben beim 4-Nationen-Turnier auf der Anlage des Hamburger Polo Clubs mit einem Sieg im zweiten Spiel die Führung im Klassement übernommen. Gegen China fielen die Tore in einer an Höhepunkten eher armen Partie zwar erneut erst spät, aber am Ende war das 2:0 (0:0) ein völlig verdienter Erfolg. Die Tore erzielten Charlotte Stapenhorst und Nike Lorenz per Strafecke.Marie Mävers feierte ihren 150. Einsatz im Nationaltrikot und wurde dafür vom DHB-Präsidenten Wolfgang Hillmann geehrt.

 

» Spielbericht

  

Zweiter Sieg für die "Las Leonas" in Hamburg

Samstag, 11. Juni, Vier-Nationen-Turnier: Korea - Argentinien 0:1 (0:1)

11.06.2016 - Der Weltranglisten-Dritte Argentinien hat auch sein zweites Spiel beim Vier-Nationen-Turnier in Hamburg gewonnen. Die Las Leonas setzten sich gegen Korea mit 1:0 (1:0) durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Kapitänin Carla Rebecci bereits in der 8. Minute des ersten Spielviertels per Strafecke. Korea mühte sich zwar, im Laufe der Partie zum Ausgleich zu kommen, konnte aber im Kreis der Argentinierinnen kaum Wirkung erzielen. Die Südamerikanerinnen standen im eigenen Viertel extrem stabil und verwalteten ihren Vorsprung sehr effektiv.

Bei hohen Temperaturen auf der Sonnen beschienenen Anlage des Hamburger Polo Club absolvierte im Übrigen die deutsche Olympia-Schiedsrichterin Michelle Meister ihr 50. Internationales Match als Unparteiische.

 

Tore:

0:1 Carla Rebecci (KE, 8.)

--------------

-

 

Schiedsrichter:

Yanli Wang (China) / Michelle Meister (GER)

 

DHB-Damen mit Auftaktsieg gegen Korea

Vier-Nationen-Turnier, Hamburg: Korea – Deutschland 1:3 (1:1)

 

09.06.2016 - Die deutschen Hockey-Damen haben beim Vier-Nationen-Turnier auf der Anlage des Hamburger Polo Clubs einen Auftaktsieg gefeiert. Gegen Korea, auch im olympischen Hockey-Turnier Gegner des deutschen Teams in der Vorrunde, gelang ein spät herausgeschossener, aber verdienter 3:1-Sieg (1:1). Die nächste Partie bestreitet der Olympia-Kader von Bundestrainer Jamilon Mülders am Samstag um 15.30 Uhr gegen China.

 

» Spielbericht

 

 

Argentinien siegt im Auftaktmatch des Turniers gegen China

Donnerstag, 9. Juni, in Hamburg: Argentinien - China 3:1 (1:1)

09.06.2016 - Im Auftaktmatch des vorolympischen Vier-Nationen-Turniers von Hamburg hat der Weltranglisten-Zweite Argentinien am Donnerstagnachmittag gegen China mit 3:1 gewonnen. Die „Las Leonas“ gingen früh durch Starspielerin Delfina Merino in Führung, die eine Strafecke zum 1:0 (3.) verwertete. China konnte die Südamerikanerinnen im Laufe des zweiten Viertels stark in die eigene Hälfte drängen und hatte auch mit mehreren Strafecken die Chance auf den Ausgleich. Der fiel folgerichtig in der 25. Minute durch Mengling Zhong.

Nach der Pause hatte Argentinien dann allerdings mehr vom Spiel und übernahm die Kontrolle. Ein Doppelschlag durch Strafeckenspezialistin Noel Barrionuevo (37.) und Carla Rebecci (37.) brachte die „las Leonas“ auf die Siegerstraße. Gegen Ende drohte den Asiatinnen sogar noch eine höhere Niederlage.

Tore:

1:0 Delfina Merino (KE, 3.)

1:1 Mengling Zhong (25.)

---------

2:1 Noel Barrionuevo (KE, 37.)

3:1 Carla Rebecci (37.)

 

Schiedsrichterinnen:

Amy Baxter (USA) / Hyun Young Kang (KOR)

 

„Ein schöner Start in die heiße Phase!“

Vorfreude auf Partien gegen bewusst ausgewählte Topgegner

07.06.2016 - Im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz im Vorfeld des vorolympischen Vier-Nationen-Turniers der Damen (9. bis 12. Juni) standen Bundestrainer Jamilon Mülders und einige Spielerinnen den anwesenden Journalisten im „stilwerk“ Hamburg Rede und Antwort bezüglich der Olympia-Generalprobe und der Vorbereitung auf das bevorstehende Highlight in Rio de Janeiro.

Für Bundestrainer Jamilon Mülders erfüllt das Turnier in Hamburg gleich mehrere Kriterien: „Wir orientieren uns mit der Spielreihenfolge in Hamburg und den Lehrgängen danach eng an dem Turnierformat, welches in Rio ja ein wenig anders sein wird als bei den letzten Olympischen Spielen. Auch die Auswahl der Gegner ist offensichtlich. Argentinien ist ein potenzieller Viertelfinal-Gegner und eines der absoluten Topteams der Welt. Und wir müssen uns mit den Besten messen, wenn wir uns weiter entwickeln wollen. Korea und China sind nicht nur Gruppengegner in Rio, sondern sie bieten uns die Möglichkeit, noch einmal diesen deutlich anderen Spielstil der asiatischen Teams zu testen.“

Dass man in Hamburg womöglich auch dem Gegner Informationen über sich selbst gibt, sieht Mülders gar nicht kritisch. „Ich habe kein Problem damit, auch Videomaterial über uns in die Welt zu schicken. Das Entscheidende ist sowieso die Interpretation dessen, was man sieht, und das Entscheidungsverhalten auf dem Platz. Uns wird es absolut helfen, gegen diese Teams zu spielen.“ Mülders lobte dabei die Zusammen- und die Einstellung der Mannschaft: „Die Mischung ist nicht unbedingt homogen, sondern bietet durchaus unterschiedliche Charaktere. Das ist sehr spannend. Die Mädels gehen sehr bewusst und selbststeuernd mit der Situation um. Und wir finden, dass wir damit auf eindeutig auf dem richtigen Weg sind.“

Kristina Reynolds sagte: „Es ist zweifellos immer etwas Besonderes, wenn man ein internationales Turnier in seinem Club spielen kann. Und insofern ist es toll, dass das Turnier jetzt sogar direkt auf dem Kunstrasen des Hamburger Polo Clubs am Hemmingstedter Weg gespielt wird und nicht – wie mal geplant – in der Innenstadt. Dass ich dieses Turnier jetzt sogar mit der bereits erfolgten Nominierung als erste Torhüterin bestreiten kann, gibt dem Ganzen für mich noch einmal einen besonderen Anstrich!“

Bei Olympia-Debütantin Anne Schröder überwiegt die Vorfreude auf ihr erstes Olympisches Hockey-Turnier – vor allem, seit sie weiß, dass sie mit nach Rio fahren darf. „Viel Zeit, sich emotional darauf vorzubereiten, hat man aber eigentlich gar nicht. Obwohl Rio ja nicht mehr weit weg ist, passiert vorher ja noch so viel, wie eben jetzt dieses Vorbereitungsturnier in Hamburg, wo es gegen richtig starke Gegner geht. Es ist ja nicht so, dass man jetzt weniger trainiert als vor der Nominierung, aber irgendwie quäle ich mich dadurch morgens nicht mehr so, wenn ich so früh aus dem Bett muss. Es ist eine totale Erleichterung!“

Janne Müller-Wieland sieht den möglichen Schlüssel zum Erfolg in der Art und Weise, wie sich das weiterentwickelt. „Es wird bewusst auf Qualität statt auf Quantität gesetzt, auch mal bewusst eine Pause eingelegt.“ In den letzten Jahren wurde der Mannschaft bewusst mehr Eigenverantwortung in die Hände gelegt. „Das ist eine Art, Qualität zu erzeugen, die am Ende hoffentlich einen Unterschied ausmachen kann.“

Delf Ness, Vizepräsident Kommunikation des Deutschen Hockey-Bundes, bedankte sich bei den Organisatoren vom Hamburger Polo Club und der Deutschen Hockey Agentur für die Ausrichtung dieses Turniers. „Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen und es absolut verdient, vor Olympia noch einmal so ein Turnier vor den eigenen Fans spielen zu dürfen und eine hohe Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich bin mir sicher, das wird ein schöner Start in die letzten knapp zwei Monate vor Olympia.“

 

Vier-Nationen-Turnier der Damen findet am Hemmingstedter Weg statt

Anlage am Rothenbaum könnte zum Turnier-Zeitpunkt noch Baustelle sein

26.04.2016 - Der Austragungsort des vorolympischen Vier-Nationen-Turniers der Damen in Hamburg wurde verlegt. Die Olympia-Teams aus Argentinien, China, Korea und Deutschland treffen vom 9. bis 12. Juni nicht im Sportpark Rothenbaum, sondern auf dem Kunstrasenplatz des Hamburger Polo Club am Hemmingstedter Weg in Klein Flottbek aufeinander. Grund für die Verlegung ist eine unvorhergesehene Verzögerung bei den Erdarbeiten für die neue Tartanbahn am Rothenbaum.

Weil dadurch nicht gesichert wäre, dass die Anlage zum Turnierzeitpunkt nicht noch Baustelle ist und man die gesamte Infrastruktur dann nicht aufbauen könnte, entschieden sich die Organisatoren, das Turnier auf den Kunstrasenplatz des Hamburger Polo Club am Hemmingstedter Weg zu verlegen. Der HPC ist ohnehin als gastgebender Verein an der Organisation beteiligt. Auf dem Platz fand auch bereits 2004 das vorolympische Vier-Nationen-Turnier der Damen statt. Der Belag wurde vor zwei Jahren erneuert und entspricht den höchsten internationalen Standards.

 

Spielplan vom Weltverband freigegeben

Auch der Spielplan für das Turnier steht nun fest, da die FIH ihn bestätigt hat:

Donnerstag, 9. Juni

16.30 Uhr Argentinien – China

19.00 Uhr Korea – Deutschland

Freitag, 10. Juni

Spielfrei

Samstag, 11. Juni

13.00 Uhr Korea – Argentinien

15.30 Uhr China – Deutschland

Sonntag, 12. Juni

11.00 Uhr China – Korea

13.30 Uhr Argentinien – Deutschland

 

Der Kartenvorverkauf für das Turnier läuft über die Website

» www.HockeyTicket.de

 

DHB-Damen: Olympia-Generalprobe in Hamburg

Eingeladen sind die Olympiateams von Argentinien, China und Korea

15.04.2016 - Die deutschen Damen werden ihre Olympia-Generalprobe im Juni in Hamburg bestreiten. Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders ist Gastgeber eines Vier-Nationen-Turniers vom 9. bis 12. Juni im Hockeystadion Rotherbaum. Eingeladen sind die Olympiateams aus Argentinien, China und Korea. Als Ausrichter fungiert der Hamburger Polo Club mit Unterstützung der Stadt Hamburg und dem Hochschulsport der Universität Hamburg. Das Turnier soll – neben der wichtigen sportlichen Funktion als Vorbereitungsturnier für Rio – auch ein Prototyp für die Entwicklung eines Damenhockey-Turnierformates sein.

So wird es im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers unter anderem einen vom Hamburger Polo Club organisierten und der Nationalmannschaft unterstützten „Girls Day“ geben, an dem Schülerinnen ihre ersten Erfahrungen mit dem Hockeysport machen können. Außerdem wird ein neu ins Leben gerufenes weibliches Masters-Nationalteam (M40) sein Premieren-Spiel gegen die 2. Bundesliga-Damen des Hamburger Polo-Club feiern. Der Polo Club war auch 2004 im Vorfeld der Olympischen Spiele von Athen schon einmal Gastgeber des Vorbereitungsturniers der Damen mit Spanien, Korea und China.

Gespielt wird am Donnerstag, 9. Juni, Samstag, 11. Juni, und Sonntag, 12. Juni, im Sportpark Rotherbaum. Der genaue Spielplan wird noch veröffentlicht. „Ich wünsche mir unbedingt ein eigenes Profil für unsere Damen-Nationalmannschaft und bin daher froh, dass dieser Anlauf jetzt gemacht wird!“, so Bundestrainer Jamilon Mülders. „Sportlich ist es für uns ganz wichtig, im Vorfeld der Olympischen Spiele gegen Weltklasseteams testen zu können, die eben nicht die europäische Spielweise bevorzugen! Für uns als aktuellen Weltranglisten-Achten ist es unglaublich wertvoll, uns immer wieder mit Spitzenteams zu messen, um konstant besser zu werden!“ China und Korea werden zudem auch Vorrundengegner der Deutschen in Rio sein, während Argentinien an Nummer eins in der anderen Vorrundengruppe gesetzt ist.

 

Der Kartenvorverkauf für dieses Turnier ist gestartet unter:

» www.HockeyTicket.de

 
Saison 2016
« Startseite Damen 2016
» Unser Team
Spieltermine Deutschland
Donnerstag, 09.06.2016 - 19:00
    » KOR - GER   1:3 (1:1)
Samstag, 11.06.2016 - 15:30
    » CHN - GER   0:2 (0:0)
Sonntag, 12.06.2016 - 13:30
    » ARG - GER   2:0 (2:0)

» Gesamter Spielplan
 

» Impressum   » Datenschutz © 2018 • hockey.de