JugendHockey

Kinderschutz

Prävention sexualisierter Gewalt (PSG)

Im Dezember 2010 wurde die Vereinbarung „Schutz gegen sexualisierte Gewalt im Sport – Vorbeugen, Hinsehen, Handeln!“ von allen DOSB Mitgliedsorganisationen unterzeichnet. Der Deutsche Hockey-Bund steht für diese Vereinbarung ein und hat dies auch in seiner Satzung verankert (§8). Gewalt und Machtmissbrauch - insbesondere gegen Kinder und Jugendliche - verurteilt der Deutsche Hockey-Bund auf das Schärfste. Es ist uns wichtig gemeinsam eine Kultur der Achtsamkeit zu schaffen und gegenseitigen Respekt und Toleranz im Umgang miteinander zu fördern.

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zum Thema und Tipps für die Umsetzung eines Präventionskonzeptes im eigenen Verband oder Verein. Zudem finden auch Kinder, Jugendliche und Eltern hier weitere Informationen und die Kontaktdaten unserer Beauftragten und Ansprechpartnerin Mirte Seinen.

 

DHB Beauftragte

Mirte Seinen ist Beauftragte des Deutschen Hockey-Bundes für das Thema "Prävention Sexualisierter Gewalt" (kurz: PSG). Ihre Aufgabe ist es:

  • Kontakt zu lokalen Beratungsangeboten zu vermitteln
  • bei der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen zu unterstützen
  • Anlaufstelle zu sein für alle Sorgen, Probleme, Fragen und Anmerkungen im Umgang mit dem Thema

Kontakt: seinen@deutscher-hockey-bund.de

 

 

DOSB Seite "Safesport"

Auch der Deutsche Olympische Sportbund und die Deutsche Sportjugend bieten viele Informationen zum Thema Prävention. Auf der Seite safesport.dosb.de gibt es zum Beispiel detaillierte Hinweise für Vereine und Verbände zur Einführung von Präventionsmaßnahmen, aber auch Hilfenummern und die Möglichkeiten unterstützende Materialien zu beziehen.

Vereine können nun das SafeSport-Poster mit Hockey-Motiv mit eigenem Vereinslogo und Ansprechpartner*innen personalisieren! www.canva.com/design/DAEqirFA6Pk/share/preview

 

 

 

Hilfe und Beratung

Hilfetelefon sexueller Missbrauch

Das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ ist die bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von sexueller Gewalt, für Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld von Kindern, für Fachkräfte und für alle Interessierten.

Tel: 0800-22 55 530

(Sprechzeiten: Mo. , Mi., Fr. 9.00-14.00 Uhr / Di., Do. 15.00-20.00 Uhr)

 

Nummer gegen Kummer (Kinder- und Jugendtelefon)

www.nummergegenkummer.de (Onlineberatung)
Tel: 0800-116 111
Sprechzeiten: Mo.-Sa. 14.00-20.00Uhr

 

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist das erste bundesweite Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Unter der Nummer und via Online-Beratung können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen.

Tel: 08000 116 016

 

Kein Täter werden!

https://www.kein-taeter-werden.de/
Das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ bietet ein an allen Standorten kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und deshalb therapeutische Hilfe suchen.
 

Initiative "kein Raum für Missbrauch"

Im Rahmen der Initiative "Kein Raum für Missbrauch" des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs gibt es ganz neu den "Spot für den Sport", eine gute Erklärung, warum es wichtig ist, dass sich Vereine mit diesem Thema beschäftigen. 

hier gehts zum "Spot für den Sport"

 

unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Seit 2016 untersucht die Kommission Ausmaß, Art und Folgen der sexuellen Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. Betroffene können sich der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in einer vertraulichen Anhörung oder in einem schriftlichen Bericht mitteilen.

https://www.aufarbeitungskommission.de/

 

 
Kontakt
Mail sendenMirte Seinen
Auswahl
» Infos und Kontakt
» Ehrenkodex
» Verhaltensregeln
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de