Baden-Württemberg

HBW Nachrichten

Elf HBW-Vertreter wollen zur Endrunde

MHC, HCL, TSVMH und HCH spielen bei den DM-Zwischenrunden der Jugend

 

14.10.2021 - Die Hoffnung, dass ein blauer Wimpel für den Deutschen Feldmeister 2021 der Jugend nach Baden-Württemberg wandert, liegt auf den Schultern von elf Mannschaften des Hockeyverbandes Baden-Württemberg. Sie haben sich als Landesmeister oder als Qualifikant innerhalb des Süddeutschen Hockey-Verbandes für die DM-Zwischenrunden qualifiziert, die jetzt am Wochenende anstehen. Die elf HBW-Vertreter verteilen sich auf vier Clubs: Mannheimer HC und HC Ludwigsburg stellen je vier Teams, der TSV Mannheim Hockey zwei Mannschaften, und der HC Heidelberg ist mit einem Team dabei. Der HCL ist Gastgeber für gleich zwei Zwischenrunden: bei der Weiblichen U18 (wo neben Gastgeber HCL auch der HCH mitspielt) und der Weiblichen U14, beim MHC findet das Turnier der Männlichen U16 statt. Auf Reisen gehen die MU18-Teams des Mannheimer HC (zum Berliner HC) und des TSV Mannheim (DSD Düsseldorf), die MU14-Teams des MHC (zu Uhlenhorst Mülheim) und des HCL (zum Harvestehuder THC), die WU16-Mannschaften des HCL (zum HTHC) und des TSVMH (zum Club Raffelberg) sowie die WU14 des MHC (nach Mülheim). Lediglich die Sieger der mit je vier Mannschaften besetzten Zwischenrunden qualifizieren sich für die DM-Endrunden am 23./24. Oktober.

» zur Sonderseite DM Jugend

PotAS-Studie zur Sportförderung

Hockey auf Rang 6

 

23.09.2021 - Die Potenzialanalyse (PotAS) ist Teil der Spitzensportreform, Fördergelder sollen künftig stärker abhängig von Erfolgserwartungen und Medaillenchancen verteilt werden. Dafür wurden die olympischen Sommersportverbände im Zeitraum zwischen 2019 und 2021 unter die Lupe genommen. Nun wurden die Ergebnisse und das Ranking der PotAS-Kommission vorgestellt.

» weiter lesen

Seniorenhockey-Offensive in zwei Landesverbänden gestartet

Die DHB-Sportentwicklung kooperiert mit Baden-Württemberg und Thüringen

 

21.07.2021 - Das Ressort Sportentwicklung des Deutschen Hockey-Bundes hat in Kooperation mit den Landesverbänden Baden-Württemberg (HBW) und Thüringen (THSV) für das Jahr 2021 eine Offensive gestartet, die sich mit den männlichen und weiblichen Hockey Altersklassen 35+ beschäftigt.

» weiter

DHB launcht neue Olympia-Eventseite

Auf tokio.hockey.de findet Ihr alle Hockey-Infos rund um die Olympischen Spiele in Tokio

 

22.07.2021 - Rechtzeitig vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio startet der Deutsche Hockey-Bund seine neue Olympia-Eventseite » tokio.hockey.de – die gleichzeitig auch einen Vorgeschmack auf den bis Jahresende angestrebten Relaunch des gesamten Hockey.de-Auftritts bietet. Hockey-Fans finden auf der neuen Eventseite alle Infos zum Olympischen Turnier, den deutschen Teams, den Übertragungen in TV und Stream sowie zahlreiches Wissenswertes zum Hockeysport.

» direkt zu tokio.hockey.de

» weiter lesen

Feldsaison 2021/22

Spielpläne der Erwachsenen: Elektronischer Spielbericht ist in Vorbereitung

 

04.07.2021 - Um den Elektronischen Spielbericht (ESB) vorzubereiten, muss der Spielplan soweit vorbereitet sein, dass alle Teams und alle Spiele eingetragen sind. Das gilt insbesondere für Endrunden und Aufstiegsspiele. Die genauen Spieltage und Anschlagzeiten können später ergänzt werden.

Erst wenn der ESB für eine Liga eingerichtet ist, können die Teamberechtigten und die Kaderlisten eingetragen werden. Weitere Informationen gibt es angemeldet unter » Spielverkehr. Die notwendige Berechtigung hierfür erteilt der zuständige Staffelleiter.

Für Fragen wenden Sie sich an das Webteam:

Mail senden Webteam hockey.de

Genau vor 25 Jahren: die Geburtsstunde des HBW

Hockeyverband Baden-Württemberg wurde am 22. Juni 1996 gegründet

 

22.06.2021 - Auf den Tag genau vor 25 Jahren hatte der Hockeyverband Baden-Württemberg seine Geburtsstunde. Am 22. Juni 1996 wurde der HBW als Zusammenschluss des Badischen Hockey-Verbandes und des Württembergischen Hockey-Verbandes aus der Taufe gehoben. Dies alles geschah per Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart – jenem Ort, an dem 1952 auch das Bundesland Baden-Württemberg ausgerufen wurde. Zur Fusion der beiden viele Jahrzehnte lang getrennten Fachverbände waren auch der damalige DHB-Präsident Michael Krause und der damalige Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann (selber früherer Hockey-Bundesligaspieler beim HC Ludwigsburg) nach Stuttgart gekommen.

Ideen, dieses Jubiläum größer zu würdigen, sind längst zurückgestellt worden. „Der HBW feiert sein 25-jähriges Bestehen in der durch die Pandemie gebotenen Zurückhaltung“, erklärt HBW-Präsident Frank Lederbach, der freilich den eigentlichen Anlass nicht vergisst: „Wenn wir zurückblicken, dann war der Zusammenschluss ein Werk von gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Alle verspürten den Tatandrang und die Verantwortung, eine liebgewonnene, erfolgreiche Sportart gemeinsam für Baden-Württemberg und darüber hinaus weiter zu entwickeln. Wenn wir uns die gemachte Entwicklung anschauen, dann sind wir den damals handelnden Personen zu tiefsten Dank verpflichtet. Genau diese Tugenden sind heute wieder gefragt, um unseren Hockeysport aus der Pandemie rauszuführen, wieder enge Gemeinschaften zu bilden und alle zurückzuholen, die wir verloren haben. Ich wünsche mir diesen Gründergeist überall, um die nächsten 25 Jahre in Baden-Württemberg weiter erfolgreich zu gestalten.“


Für die, die sich noch einmal in die Gründungsstunden des HBW zurückversetzen wollen, haben wir ein Fundstück ausgegraben: den Bericht der Deutschen Hockey Zeitung über den Festakt am 22. 6. 1996.

» vergrößerten DHZ-Artikel ansehen (in neuem Tab)

Hockey-EM - alle Spiele LIVE bei sportschau.de

4. bis 13. Juni 2021 in Amsterdam

 

31.05.2021 - Liebe Hockeyfreunde, die Sportschau wird auf ihren digitalen Plattformen sportschau.de, Sportschau App, ARD Mediathek und im HbbTV-Angebot der Sportschau alle Spiele der deutschen Hockey-Nationalmannschaften bei der anstehenden Europameisterschaft in Amsterdam vom 4. bis 13. Juni 2021 live übertragen und im Nachgang als Video-on-Demand in Ausschnitten, bzw. in voller Länge anbieten. ARD-Reporter ist der Olympiasieger Christian "Büdi" Blunck.

Die Termine im Überblick:

04.06. 17:00 M Deutschland-Wales

06.06. 12:45 W Deutschland-Belgien

06.06. 15:00 M Deutschland-Niederlande

07.06. 17:00 W England-Deutschland

08.06. 14:45 M Frankreich-Deutschland

09.06. 14:45 W Deutschland-Italien

» www.sportschau.de
» zur ARD-Mediathek...

HBW: Saisonabbruch im Aktivenbereich

Hoffnung auf Neustart der Feldsaison 2021/22 im Herbst / Meldefrist 28. Juli

 

31.05.2021 - Für die baden-württembergischen Aktivenmannschaften ist die Feldhockeysaison 2019-21 beendet. Die Verantwortlichen im Hockeyverband Baden-Württemberg haben sich nach reiflichen Überlegungen und Gedankenspielen letztlich für den Saisonabbruch für alle Erwachsenen-Spielklassen im Land entschieden. „Unseren Wunsch, die Saison sportlich zu Ende führen zu können, hatten wir bis zuletzt hochgehalten. Doch die Situation rund um die Infektionsschutzbestimmungen ist nach vor zu ungewiss. Wir würden den Vereinen viel Aufwand und womöglich auch Kosten, zum Beispiel für Testungen, auferlegen. Weil es durch den Beschluss des Süddeutschen Hockey-Verbandes vorige Woche auch keine Aufsteiger in die Regionalligen geben kann, hätte das Ausspielen von Meistern in der Oberliga, aber auch darunter, sportlich gar keinen größeren Wert mehr“, erläutert HBW-Sportwart Joachim Schäfer die Beweggründe für die Entscheidung. J. Schäfer hofft, dass zum Neustart der Feldsaison 2021/22 im Herbst alles wieder komplikationsloser verläuft. Die Meldefrist für Ab- und Anmeldung von Mannschaften wurde auf 28. Juli 2021 festgelegt. Ansonsten gilt die Ligazusammensetzung vom Herbst 2019 und 2020.

SHV bricht die Feldsaison ab

Keine Auf- und Absteiger im Bereich der süddeutschen Regionalligen – Neue Runde startet im Herbst

 

28.05.2021 - Der Vorstand des Süddeutschen Hockey-Verbands (SHV) hat gemeinsam mit den Präsidenten der Landesverbände am 26. Mai 2021 entschieden, die Feldhockey-Regionalligasaison 2019-20-21 der Damen und Herren abzubrechen. Der SHV folgt dabei in seiner Entscheidung dem DHB, der die Saison in der 2. Bundesliga ebenfalls abgebrochen hatte, heißt es in einer Pressemitteilung des SHV.

Der SHV-Vorstand und die Präsidenten der Landesverbände im SHV sind sich einig, dass die angesichts der Corona-Pandemie weiterhin sehr unterschiedliche rechtliche Lage in den Bundesländern eine geordnete Saisonfortsetzung in den Regionalligen nicht zulässt, berichtet SHV-Vorstand Sport Daniel Leunig. Dabei ist insbesondere zu berücksichtigen, dass sich die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern teilweise auch von Stadt zu Stadt unterscheiden. Leunig: „Einige Regionalligavereine haben bereits jetzt die Möglichkeit, umfassend zu trainieren, bei anderen ist eine solche Möglichkeit weiterhin nicht gegeben und auch nicht konkret absehbar.“

Berücksichtigt man außerdem, dass die Fortsetzung der Saison nur mit einem erheblichen logistischen Aufwand für die Vereine zu bewerkstelligen wäre und es aufgrund der vom DHB getroffenen Regelung ohnehin keinen Aufstieg in die Bundesliga geben wird, so erscheint ein weiteres Abwarten nicht mehr gerechtfertigt, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Vereine erhalten mit dieser Entscheidung nunmehr Planungssicherheit – gerade auch mit Blick auf die anstehenden Sommerferien, erläutert Leunig. Gleichwohl betont Leunig, dass der SHV-Vorstand den Saisonabbruch bedauert. Es sei immer das Bestreben des SHV gewesen, die Saison sportlich zu Ende zu bringen. Leunig: „Die von uns im Frühjahr 2020 in eine sportliche Fortsetzung gesteckten Hoffnungen, hatten sich leider als falsch herausgestellt. Wir möchten uns bei allen Vereinen für den in der Coronasaison 2019-20-21 gezeigten Einsatz bedanken.“

Der SHV-Vorstand und die Präsidenten der Landesverbände haben sich als Konsequenz aus dem Abbruch zu einem Neubeginn (ohne Auf- und Absteiger innerhalb der Regionalligen) mit der Spielzeit 2021/22 entschieden. Diese Entscheidung stimmt auch mit dem deutlichen Votum der Regionalligavereine überein, die ganz mehrheitlich ebenfalls einen solchen Neustart befürwortet haben, erläutert Leunig. Das bedeutet, jede Regionalligamannschaft startet in der nächsten Spielzeit erneut in der Klasse, der sie in der Spielzeit 2019-20-21 angehörte. Die Spielpläne für die kommende Saison werden von den Staffelleitern vorbereitet und dann wie üblich an die Vereine versendet.

2. Liga: Entscheidung gefallen

DHB-Spielordnungsausschuss zu Abbruch und Wertung der 2. Bundesligen (Feld)

 

19.05.2021 - Der Spielordnungsausschuss (SOA) hat auf seiner digitalen Sitzung am 18. Mai 2021 über die Empfehlungen der Task-Force-Bundesliga zum Abbruch und zur Wertung der 2. Bundesligen vom 29. April und 5. Mai 2021 beraten und die nachfolgend näher beschriebenen Beschlüsse zur Änderung der SPO DHB gefasst. Der Beratung vorausgegangen sind die satzungsgemäß vorgeschriebenen Anhörungen der Bundesligavereinsversammlung durch ihre Sprecher, des Leistungssportausschusses und des Bundesrates. Der SOA hat im Rahmen seiner Überlegungen auch verschiedene Schreiben von betroffenen Bundesligavereinen berücksichtigt. Nachdem das Präsidium die getroffenen Beschlüsse gemäß § 29 Abs. 4 Satz 1 DHB-Satzung bestätigt hat, werden diese nunmehr veröffentlicht und mit sofortiger Wirkung in Kraft treten.

» Beschluss des SOA

"Vereint spielen. Vereint gewinnen"

Lotto Baden-Württemberg lädt Vereine zu einem Gewinnspiel ein / Anmeldung bis 30. 5.

 

19.05.2021 - Unter dem Motto „Vereint spielen. Vereint gewinnen“ stellt Lotto Baden-Württemberg insgesamt 40.000 Euro zur Renovierung und Neugestaltung von Umkleidekabinen bereit. Berechtigte Vertreter können ihren Sportverein bis 30. Mai auf der eigens eingerichteten Aktionsseite www.lotto-vereinsaktion.de anmelden. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist einfach: Neben Daten und dem Vereinslogo wird ein Foto der Umkleide hochgeladen. Zu den Preisen in Form von Gutscheinen für Kabinenausstattung und Spielstands-Anzeigen führen dann zwei Wege: Entweder der Verein stellt sich vom 31. Mai bis 13. Juni dem Wettbewerb mit anderen Sportvereinen und sammelt in diesem Zeitraum möglichst viele Stimmen von Mitgliedern und Freunden. Oder der Verein setzt „Lotto-mäßig“ auf den Zufall und etwas kleinere Preise. Insgesamt werden 15 Preise im Gesamtwert von 40.000 Euro vergeben – zehn für die stimmenstärksten Vereine, fünf mittels Zufallsauswahl. Die Kabinenausstattung und Spielstands-Anzeigen wählen die Sieger frei aus einem für die Aktion erstellten Katalog aus.

» zur Vereinsaktionsseite von Lotto Baden-Württemberg

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
16. Oktober 2021

» Nachrichten Archiv


Apps für den Ergebnisdienst
YouSport
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de