Feld 2019/20/21 • Deutscher Hockey-Bund

2. Bundesliga - Damen

Teamcheck vor dem dritten Saisonabschnitt

Umfrage bei den 20 Damen-Zweitligisten zu Trainingstart, Personal, Ziel, Tipp, Zuversicht

14.04.2021 - Vor Beginn des dritten Saisonabschnitts haben wir die 20 Damen-Zweitligateams gefragt: Wann durften sie im Hinblick auf die derzeitigen Infektionsschutzbestimmungen wieder ins Mannschaftstraining starten? Was hat sich personell gegenüber dem Herbst 2020 verändert? Wie ist die Zielsetzung für die Restsaison? Wie lautet der Tipp, welches Team in der jeweiligen Gruppe die Liga als Aufsteiger nach oben verlassen wird? Und wie groß ist die Zuversicht, dass die Saison angesichts der Pandemie überhaupt sportlich zu Ende gebracht werden kann? Nachstehend die Antworten der beteiligten Vereine. Die Teamkader öffnen sich über das Anklicken des Vereinsnamens in den Tabellen rechts.

 Gruppe NORD

Susi Wollschläger
(Trainerin Club Raffelberg)

Trainingsstart: Wir konnten ab dem 11. März mit einer Sondergenehmigung trainieren.
Personal: Zugänge: Lucie Heck (Auslandsstudium beendet), Sophie Bos, Mira Hildebrandt, Sophia Wegener (alle eigene Jugend); Abgang: Sophia Schwabe (Düsseldorfer HC)
Ziel: Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Aufstiegstipp: CR - wir werden alles geben, um den Vorsprung nicht zu verspielen.
Zuversicht: Die 1. Liga hat bereits begonnen, und das Hygienekonzept des DHB greift. Daher glaube ich, dass wir auch die 2. Liga spielen können und werden. Wir testen 3-4 mal pro Woche. Das ist natürlich mit immensen Kosten verbunden, aber alle Trainierenden und dem Umfeld geben diese Tests ein sicheres Gefühl.

Martin Schultze
(Trainer Bremer HC)

Trainingsstart: Wir sind seit Januar wieder im Training mit Vollkontakt. Wir haben eine „freiwillige Pause“ im November und Dezember gemacht, obwohl unsere Sondergenehmigung Training zugelassen hätte.
Personal: Zugang: Lena Frerichs, Charlotte Müller, Lilli Bode, Johanna Mühl (alle eigene Jugend); Abgänge: Paula Heuser (SC Frankfurt 80), Paulina Liesenhoff (TuS Obermenzing), Chantal Bausch (Nürnberger THC).
Ziel: Viele Spiele zu gewinnen und noch mehr Tore zu schießen.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg - der Vorsprung ist zu groß.
Zuversicht: Sehr optimistisch, da ein klares Konzept vorliegt und es bisher schon gut geklappt hat. Dazu jetzt die Möglichkeit der Schnelltestung....

Andreas Dolge
(Trainer Eintracht Braunschweig)

Trainingsstart: Wir trainieren in kleinen Gruppen, und ein Ende ist nicht abzusehen!
Personal: Zugänge: Olla Edelhäuser (aus eigener Jugend); Abgänge: Anneke Lischewski (Kiel).
Ziel: Wir wollen nach der langen Pause nur spielen und Spaß haben.
Aufstiegstipp: Raffelberg - beste Ausgangsposition.
Zuversicht: Es wäre schön, wenn wir die Saison zu Ende spielen könnten! Mein Problem ist: Anstieg der Corona-Zahlen und die ungleiche Vorbereitung der Teams!

André Schiefer
(Trainer Crefelder HTC)

Trainingsstart: Ab dem 1. März.
Personal: Zugänge: Alyssa Kirchhoff, Stella Gebhard (beide aus eigener Jugend); Abgang: Laura Schmitz (Examenspause).
Ziel: Platz 3.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg - uneinholbarer Vorsprung.
Zuversicht: Leider nicht sehr groß, da zahlreiche Mannschaften nicht trainieren konnten, durften oder wollten.

Simca Schön
(Kapitänin Bonner THV)

Trainingsstart: Wir haben zunächst mit Kleingruppentraining gestartet. Inzwischen trainieren wir mit dem gesamten Team. Lange Zeit haben wir das Athletiktraining online durchgeführt, welches nun aber direkt im Anschluss ans Training mit allen stattfindet. Langsam nähern wir uns also dem vollen Trainingsbetrieb. Noch sind wir aber nicht ganz da. Videobesprechungen oder ähnliches folgen hoffentlich bald.
Personal: Zugänge: Clara Rößler (Club zur Vahr), Friederike Leier (Steglitzer TK) Serafina Pütz (RTHC Leverkusen), Jule Kuntze (eigene Jugend); Abgänge: Kira Schmitz, Jacinta Caspari (pausieren) Katleen Berede (Karriereende).
Ziel: Wir haben uns in die obere Poolrunde gespielt und können nun frei auf spielen. So können wir an vielen Dingen arbeiten und auch ausprobieren, die sonst nicht unbedingt möglich wären. Gerade für unsere jungen Spielerinnen ist dies eine super Möglichkeit, sich an das Tempo im Damenhockey zu gewöhnen. Da unsere 2. Damen nicht spielen dürfen, haben sie nun dennoch die Chance, Spielzeit zu bekommen.
Aufstiegstipp: Wir trauen sowohl Bremen als auch Raffelberg den Aufstieg zu, wobei Raffelberg sich schon einen klaren Vorteil verschafft hat.
Zuversicht: Die Meinungen gehen da auch innerhalb des Teams weit auseinander und ändern sich von Woche zu Woche. Es ist letztlich stark von der Pandemieentwicklung abhängig, und zu spekulieren lohnt sich aus unserer Sicht nicht. Wir freuen uns auf jedes Training und auf jedes Spiel, das stattfinden kann und darf. Dieses aktuelle Privileg nehmen wir sehr dankend an.

Hagen Streit
(Trainer Hamburger Polo Club)

Trainingsstart: Wir konnten aufgrund der erteilten Sondergenehmigung für die Feldsaison den gesamten Winter durchgehend auf dem Feld trainieren. Von Dezember bis Februar haben wir allerdings nur an den Wochenenden tagsüber trainiert bzw. Ende Januar/Anfang Februar aufgrund der Witterungen nicht.
Personal: Abgänge/Pause: Lynne Staib (schwanger), Caroline Paus (Vorbereitung 2.Staatsexamen), Lea Hartmann (Master in Madrid), Henriette Deckert (Hockeypause); Zugänge: Marie Hamann (ESV München), Lotte Lind (Club Raffelberg), Pauline Michalsky (THC Münster).
Ziel: Momentanen Tabellenplatz halten.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg wird den Vorsprung nicht mehr verspielen. Aufgrund der Konstanz über die beiden Jahre am Ende auch sehr verdient.
Zuversicht: Ob es bei den föderalistischen Strukturen in Deutschland in den nächsten zwei Monaten flächendeckend die Freigabe für die 2.Bundesliga geben wird, ist natürlich sehr fraglich. Wir werden aber für den Fall der Freigabe weiter trainieren und bis zum spätmöglichsten Zeitpunkt versuchen, die Saison sportlich zu Ende zu spielen.

Dennis Sievert
(Trainer TG Heimfeld)

Trainingsstart: Mannschaftstrainingsstart war der 1. März. Wir haben vorher aber bereits Gruppen Athletik- und Techniktraining angeboten.
Personal: Zugänge: Luisina Jaimes (Argentinien), Rebecca Ruge (Club an der Alster), Line Schwarting (HC Lüneburg), Antonia Jarchow (THC Horn Hamm), Chiara Creutz (DSD Düsseldorf), Clara Borregaard, Helene Thomas, Johanna Dietz, Katharine Jeschke, Mathilda Göhring, Clara Wierzbinski, Luisa Schenk, Rike Flämig (alle eigene Jugend); Abgänge: Henrike Britz (Studium Münster), Franziska Hansen (Studium Groningen), Janne Jungenkrüger (Studium Berlin).
Ziel: Klassenerhalt.
Aufstiegstipp: Raffelberg. Der Bremer HC steht qualitativ in nichts nach, hat allerdings zu viele Punkte Rückstand.
Zuversicht: Die Teams der Bundesliga tun zumindest alles Mögliche dafür, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann und halten sich an sämtliche Hygiene-Konzepte, Testen ihr Spieler/innen ohne Ende etc.! Alles Weitere liegt dann nicht mehr in unserer Hand.

Ulf Anders
(Trainer Damen Blau-Weiß Köln)

Trainingsstart: Wir trainieren wieder seit dem 1. März und sind nach einer Woche Einzel- dann ins Mannschaftstraining mit 100%-Testfrequenz eingestiegen.
Personal: Zugänge: Caroline Düx (Düsseldorfer HC), Kathrin Schawohl (Feudenheimer HC), Antonia Rabe (RW Köln), Klara Beckers, Annika Jacoby, Merle Majerus (alle eigene Jugend); Abgänge: Philippa Wippermann (Karriereende).
Ziel: Schnellstmöglicher Klassenerhalt und Bestätigung der guten Rückrunde 2020. Den mittlerweile in der Breite stark gewachsenen Kader weiterentwickeln und im Rahmen der Möglichkeiten noch mehr als Team zusammen rücken. Zudem die Liga so abwickeln, dass es für keine unserer Sportlerinnen gesundheitliche Folgen oder Auswirkungen für Job bzw. Studium/Ausbildung hat.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg – ist die konstanteste und stärkste Mannschaft der Liga. Den 11-Punkte-Vorsprung werden sie nicht mehr abgeben.
Zuversicht: Haben noch sehr viel Zweifel. Zum einen ist aus meiner Sicht nicht überall Chancengleichheit gegeben, da die verschiedenen Ämter die Vorgaben verschieden interpretieren, aber auch das Infektionsgeschehen unterschiedlich ist. Zum anderen muss eventuell klar hinterfragen, wie sinnvoll und verantwortungsvoll es ist, dass wir mit unserer Amateursportart ohne jegliche mediale Aufmerksamkeit in den Ballungsgebieten mitten im Lockdown und einer dritten Welle (deren Ausmaße wir noch nicht kennen) mehrfach quer durch Deutschland reisen, während der Normalbürger noch nicht einmal im Biergarten ein Kaltgetränk nehmen kann. Dass es die 1. Bundesliga tut, ist angesichts der bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio und der benötigten Wettkampfpraxis für unsere Nationalspieler verständlich und die Übernahme der finanziellen Belastung durch diese Vereine lobenswert. Damit hat aber die 2. Bundesliga nichts zu tun. Wir hoffen auf das Beste – vielleicht sind die Sorgen ja am Ende unbegründet.

Matthias Thiel
(Trainer Klipper Hamburg)

Trainingsstart: Mitte März 2021.
Personal: Zugänge: Marlene Fey (UHC), Eileen Hoffmann (UHC).
Ziel: Sicherung des Klassenerhalts, Stabilisierung des Spielsystems der im Schnitt sehr jungen Mannschaft.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg - deutlicher Vorsprung vor dem Zweitplatzierten; gleichmäßig gut besetzte Mannschaft mit dem in dieser Liga größten spielerischen Potenzial.
Zuversicht: Aufgrund der unterschiedlichen Handhabung der Trainings- und Spielmöglichkeiten in den Bundesländern bestehen große Zweifel, dass die Saison fortgesetzt wird bzw. werden kann.

Petra Stanc
(Teammanagerin ETUF Essen)

Trainingsstart: Theoretisch am 6. April, aber aufgrund des Wintereinbruchs mit Schnee und Bodenfrost mussten wir die ersten Trainingseinheiten absagen.
Personal: Zugänge: Paulina Stock, Charlotte Sommer, Maya Böhm (alle eigene Jugend), Nina Löber, Lena Kohberg, Paula Dresemann, Lara Naujoks, Marie Hantke; Abgänge: Eva Schütte, Kira Berger, Talea Hyweege, Martha von dem Borne, Lea Linnhoff, Lara Schellberg.
Ziel: Mehr Punkte zu holen als in der Rückrunde; spannende Spiele.
Aufstiegstipp: Club Raffelberg - eingespieltes Team; 11 Punkte Abstand sind nicht mehr einzuholen, wenn sie weiter so konstant spielen.
Zuversicht: Dass die laufende Feldsaison angesichts der Pandemieentwicklung sportlich zu Ende gebracht werden kann, schätzen wir als sehr gering ein, da die Zahlen stetig steigen und dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Lockdowns und damit verbunden eines Spielverbots wächst.

Gruppe SÜD

Lucas Kühnold
(Trainer TuS Lichterfelde)

Trainingsstart: Noch gar nicht.
Personal: Zugänge: Isabelle Scherer (Rüsselsheimer RK), Hella Vorpagel (eigene Jugend); Abgänge: Miriam Buß, Luca Podlowski (aus Gründen), Lina Redeker, Antonia Kuptz, Katharina Anthes (TC Blau-Weiss), Dorothea Lattermann (Rotation Prenzlauer Berg).
Ziel: Aufstieg.
Aufstiegstipp: Uns, wenn wir den Trainingsrückstand wettmachen können, da zwischen den Bundesländern nur sehr ungleiche Vorbereitung möglich ist/war.
Zuversicht: Aktuelle Situation ist von großer Unsicherheit und auch Chancenungleichheit geprägt, Regeln ändern sich wochenweise, deshalb sehen wir noch kein grünes Licht für eine Beendigung der Saison, wie sie aktuell angedacht ist.

Carsten-Felix Müller
(Trainer TSV Mannheim)

Trainingsstart: Wir sind seit dem 8. Februar wieder am Stock.
Personal: Zugänge: Klara Braun (eigene Jugend), Martha von dem Borne (Club Raffelberg), Franziska Schütte, Lydia Haase (beide Dürkheimer HC), Ron Jahn (Athletiktrainer), Yannick Dehoff (Hockey Coach)
Ziel: Aufholjagd in Richtung Aufstieg fortsetzen.
Aufstiegstipp: Der Aufstieg wird sich zwischen TuS Lichterfelde und dem TSV Mannheim Hockey entscheiden.
Zuversicht: Wir sind sehr optimistisch, da wir im Vergleich zur 1.Liga später starten und das Land durch Impfung und Wettereinfluss insgesamt besser dastehen dürfte, zumindest als das momentan der Fall ist.

Jonathan Sachse
(Trainer Nürnberger HTC)

Trainingsstart: Ende Februar.
Personal: Zugänge: Hannah Wilbertz, Sina Mücke, Helen Schellen, Luisa Schellen, Antonia Sprenger (alle eigene Jugend), Chantal Bausch (Bremer HC), Lara Niebler (HG Nürnberg), Melina Herbert (1.Hanauer THC); Abgänge: keine.
Ziel: Tabellenplatz 3.
Aufstiegstipp: TSV Mannheim - stabilstes Team und der beste Kader.
Zuversicht: 50:50 - wir wollen spielen, wenn es sportlich fair zugeht. Die Zuversicht hält sich aber in Grenzen, da die Trainingsbedingungen so große Unterschiede aufweisen.

Jürgen Fili
(Trainer Bietigheimer HTC)

Trainingsstart: Der Trainingsbetrieb wurde am 24. Februar gestartet.
Personal: Zugänge: Jule Fischer (HC Ludwigsburg), Melanie Schäfer, Julia Preiß (beide 2.Damen), Elena Humbeck, Maja Baier (beide eigene Jugend); Abgänge: Sina Schönamsgruber, Yasina Hipp, Jessica Gschweng, Nina Traxler (alle Studium), Manuel Max (als Trainer).
Ziel: Junge Spielerinnen aus der A-Jugend an die 2.Bundesliga heranführen. Das Bestmögliche herausholen und nach Möglichkeit als Dritter die Aufstiegsrunde beenden.
Aufstiegstipp: TuS Lichterfelde - da sie bisher die spielerisch beste Mannschaft waren und der Punktevorsprung auf Verfolger Mannheim zu groß ist.
Zuversicht: Aus derzeitiger Sicht hinsichtlich der aktuellen Pandemieentwicklung und der unterschiedlichen Möglichkeiten in den einzelnen Bundesländern zu Trainings- und Vorbereitungsmöglichkeiten denke ich, dass die Saison sportlich nicht zu Ende gebracht werden kann.

Christian Wittler
(Trainer Feudenheimer HC)

Trainingsstart: Da wir unter den Spitzensport fallen, durften wir im Prinzip die ganze Zeit trainieren. Mit voller Mannschaft und Körperkontakt trainieren wir seit Anfang März.
Personal: Zugänge: Chiara Schubert, Emma Himmler, Charlotte Zeyfang, Semra Said, Mathilda Ast, Lucia Koblischke, Zara Rudolff, Caprice Brune (alle Jugend Mannheimer HC), Franzi Frey, Ann-Kathrin Fischer (beide MHC); Abgänge: Kathrin Schawohl (BW Köln), Rosalie Fayner (Studium), Elena Willig (Pause).
Ziel: Endlich wieder spielen - aber vor allem gesund durch die restliche Saison kommen.
Aufstiegstipp: TuS Lichterfelde - aufgrund der bisherigen Spiele und des Vorsprungs haben sie es sich auch am meisten verdient.
Zuversicht: Schwierig - das Hygienekonzept ist das eine. Aber ein fairer Wettbewerb aufgrund unterschiedlicher Regeln und Verordnungen zum Spiel- und vor allem Trainingsbetrieb in den Bundesländern das andere.

Kristian Martens
(Trainer TSV Schott Mainz)

Trainingsstart: Januar Athletik in Kleingruppen, Anfang Februar Athletik mit dem gesamten Team und Ende Februar Hockey mit dem gesamtem Team.
Personal: Zugänge: Deborah Schimmöller (Bayreuther TS), Ranjeev Deol (Co-Coach); Abgänge: Franziska Bannwart, Dana Lee Becker, Josephine Castle (alle Umzug), Michelle May (verletzt), Noemi Becker, Paula Merkens (beide Pause), Simon Lentz (Staff).
Ziel: Klassenerhalt.
Aufstiegstipp: TuS Lichterfelde.
Zuversicht: Zuversicht nimmt ab, weil zum Beispiel die Teams aus Leipzig und Berlin immer noch nicht trainieren dürfen und das Recht auf mindestens drei Wochen Vorbereitung verletzt wird. Aber dennoch Hoffnung, da die 1. Bundesliga auch gestartet ist und grundsätzlich gut und sicher verläuft. Auch durch ein ordentliches Hygiene- und Testkonzept wächst die Zuversicht.

Hendrik Gay
(Trainer TC Blau-Weiss Berlin)

Trainingsstart: Wir dürfen aktuell noch nicht trainieren.
Personal: Zugänge: Lina Redeker, Antonia Kuptz, Katharina Anthes (alle TuS Lichterfelde), Sina Schönamsgruber (Bietigheimer HTC), Anna Mees (TG Frankenthal); Abgänge: Lara Kruggel, Kim Beke-Bramkamp (beide Job), Julia Schlender (Ausland), Luisa Nemitz (Ausbildung), Viktor Heinz (Physio, Job).
Ziel: Unser Ziel oder besser gesagt Wunsch ist es zum einen, die Saison möglichst sportlich unter einigermaßen fairen Bedingungen zu Ende bringen zu können und zum anderen, den Verbleib in der 2. Bundesliga möglichst früh zu sichern.
Aufstiegstipp: Sollte nach aktueller Planung und dem aktuelle Modus gespielt werden und in Berlin gelten weiterhin Einschränkungen beim Trainings- und Spielbetrieb, wird TuSLi den Vorsprung nicht ins Ziel retten können und TSV Mannheim noch vorbeiziehen. Da hat TSV die besseren Bedingungen zur Vorbereitung auf die Saison.
Zuversicht: Die Zuversicht schwindet, da die Bereitschaft, Hockey zu spielen, bei den Zweitligaspieler/innen wegen der chaotischen Umstände und der gegebenen Unsicherheit merklich sinkt. Ein gewisses Risiko und gewisse Einschränkungen nehmen alle im Bereich Familie und Beruf in Kauf, aber diese Grenze wird für viele bereits überschritten.

Bastiaan Schuil, Svea Hinüber
(Trainerteam TuS Obermenzing)

Trainingsstart: Die 1. Damen des TuS Obermenzing e.V. haben seit Mitte Februar das Privileg, wieder ins Feldtraining einzusteigen. Nach anfänglichem Training in Kleingruppen und „auf Abstand“, seit März sind auch wieder Zweikämpfe Teil des Trainings.
Personal: Zugänge: Mara Lang (1. Kieler HTC), Janina Müller (SC Charlottenburg), Amelie Preyhs (HC Tübingen), Maike Cartsburg (TSV Grünwald), Alisha Nabel, Celine Marquet (beide Comeback), Marlene Schuh, Chiara Liesenhoff, Gabriela Mattheus, Pia Reich, Ilsa Kühn, Jana Haab (alle TuS-Jugend), Svea Hinnüber (Co-Trainerin); Abgänge: Philipp Eisenlohr (Co-Trainer).
Ziel: Klares sportliches Ziel ist ein schnelles Absetzen von möglichen Abstiegsplätzen. Das Team befindet sich in einem Umbruch und möchte diesen Neustart mit viel Schwung und frischem Wind angehen.
Aufstiegstipp: Es ist ein Aufstiegskampf zwischen TuS Lichterfelde und dem TSV Mannheim zu erwarten, bei dem TuSLi tabellarisch die besseren Voraussetzungen hat. Entscheidend wird jedoch sein, wer die lange Corona-Pause bestmöglich für sich nutzen konnte – spielerisch sowie mental.
Zuversicht: Wir wissen dieses Privileg sehr zu schätzen und hoffen stark auf ein sportliches Beenden dieser langen Saison. Durch die bereits erprobten Hygienemaßnahmen einschließlich Tests steigt unsere Zuversicht, dass wir die Saison wie geplant spielen können.

Claudia Mack
(Trainerin HG Nürnberg)

Trainingsstart: Wir haben am 4. März wieder mit dem Mannschafts- bzw. Stocktraining angefangen.
Personal: Zugänge: Esther Zagorski (HC Schweinfurt), Pia Kranich, Celina Loy, Laura Pfister, Lara Simai, Sophia Sellin, Lucia, Wiedemann, Carla Fromm, Theresa Bauer, Mia Feser (alle eigene Jugend); Abgänge: Lisa Böhm (Hockeypause).
Ziel: Klassenerhalt.
Aufstiegstipp: Aktuell hat nach wie vor TuS Lichterfelde die besten Karten (auch aufgrund der zwei Nachholspiele). Ich traue allerdings dem TSV Mannheim zu, noch ein gehöriges Wörtchen mitzusprechen.
Zuversicht: Ich denke schon, dass man die Saison möglicherweise sportlich zu Ende bringen kann, weil die Vereine meines Erachtens alle sehr gute Hygienekonzepte für ihre Clubs entwickelt haben. Inwieweit eine Fortsetzung der Saison mit der bisherigen Auf- und Abstiegsregelung allerdings sportlich fair ist, das steht auf einem anderen Blatt. Die Teams haben aufgrund der unterschiedlichen Vorgaben ihrer Landesregierungen einfach zu unterschiedliche Vorgaben und Voraussetzungen, was für mich letztlich keinen hundertprozentig sportlich fairen Wettkampf darstellt.

Christian Hufnagl
(Trainer ATV Leipzig 1845)

Trainingsstart: Im Moment trainieren wir noch nicht. Stand jetzt können wir nach dem 18. April mit Training anfangen.
Personal: Zugänge: Julia Fleischmann (SSC Jena), Lucy Scheibner (Chemnitz), Isabel Thormann (Rotation PB), Tia Gräfe, Marlene Köhler, Johanna Zollner (alle eigene Jugend); Abgänge: Franziska Halm (Hannover), Clara Schomäker, Klara Röthig, Miriam Klein (alle Studium).
Ziel: Wir haben eine sehr ungünstige Ausgangslage und werden versuchen, so viel wie möglich Punkte zu sammeln.
Aufstiegstipp: Das ist schwer zu sagen, weil man nicht weiß wie es mit dem Training der beiden Teams TuSLi und TSV Mannheim aussieht. Wird ein knappes Ding werden, mit dem besseren Ausgang für TuS.
Zuversicht: Ich denke, die Saison kann nicht zu Ende gespielt werden. Grund dafür sind die unterschiedlichen Regeln der einzelnen Länder, daraus entsteht ein unfairer Wettbewerb. Manche Mannschaften trainieren schon Wochen lang und bestreiten Trainingsspiele, andere können nicht mal auf den Platz. Wo ist da der faire Wettkampf möglich? Auch wenn die Pandemie zurückgehen sollte, wäre es nicht fair.


Wochenprogramm

» Teamcheck - Samstag, 3. April 2021

» HINWEIS

Der Spielbetrieb in den 2. Bundesligen wurde gemäß Mitteilung DHB-Sport Nr. 202 v. 19.05.2021 abgebrochen.

Keine Spiele

 
« Zurück Vorwärts »

3./4. April 2021

Spielberichte
Auswahl
» Wochenprogramm
» Tabellen
» Restspielplan
» Schiedsrichter
» Gesamter Spielplan
Gruppe Nord
1. Club Raffelberg 49
2. Bremer HC 38
3. Eintr. Braunschweig 27
4. Crefelder HTC 26
5. Bonner THV 24
6. Hamburger Polo Club 24
7. TG Heimfeld 21
8. Blau-Weiß Köln 20
9. Klipper THC Hamburg 17
10. ETUF Essen 6
Gruppe Süd
1. TuS Lichterfelde 45
2. TSV Mannheim 43
3. Nürnberger HTC 31
4. Bietigheimer HTC 25
5. Feudenheimer HC 25
6. TSV SCHOTT Mainz 22
7. TC Blau-Weiss 17
8. TuS Obermenzing 16
9. HG Nürnberg 14
10. ATV Leipzig -1
Team-Spielplan
» Plan erstellen
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de