Jugendhockey

Kindertrainingsseminar für junge Engagierte

Am 16./17. November 2018 in Köln

Jungen Sportlern und Sportlerinnen fällt der Einstieg in das Engagement im Verein manchmal recht schwer oder der Einstieg passiert sehr abrupt. Es wird zum Beispiel ein Trainer gesucht und schon steht man an der Seitenlinie und trägt die (Mit-)Verantwortung für eine Kindermannschaft. Da kann es vorkommen, dass eine Einweisung und Einarbeitung in die Trainertätigkeit etwas zu kurz kommt. Auf der anderen Seite wollen sich die Sportler gerne im Verein engagieren und es fehlt Ihnen der Anreiz dazu. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 19 Jahren hatten nun am 16./17. November 2018 die Chance im Rahmen des Kindertrainingsseminars der Hockeyjugend einen leichteren und begleiteten Einstieg ins Engagement zu erhalten und Inspirationen zu bekommen an welchen Stellen im Verein sie sich einbringen können.
Sich im Verein zu engagieren hört sich auf den ersten Blick nach viel Aufwand an, ist aber auf den zweiten Blick ziemlich einfach. Allen voran steht die Möglichkeit ein „Juniorteam“ zu gründen. Denn dazu braucht es nur zwei bis drei Vereinskollegen oder –kolleginnen, die Lust haben sich für eine gemeinsame Sache zu engagieren. Mit wenig Mitteln, aber mit Einsatz und Leidenschaft für das Ziel lassen sich recht schnell und einfach beispielsweise gemütliche Grillabende oder kleinere Mixed-Turniere organisieren, die das Vereinsleben bereichern und den Zusammenhalt stärken.
Eine der beliebtesten Formen des Engagements ist natürlich nach wie vor der Einsatz als Jugendtrainer. Gerade zu Beginn der „Trainerkarriere“ ist dabei aber eine gute Wissensbasis unerlässlich, denn im Bereich des Kindertrainings werden die Grundlagen für die Zukunft gelegt. Es ist sozusagen das „goldene Lernalter“. Nur mit einem ordentlichen Handwerkszeug können die Nachwuchstrainer eine altersgerechte Gestaltung des Trainings durchführen und so eine zielgruppengerechte Hockeystunde gestalten. Die Teilnehmer saugten die Tipps zur Trainingsgestaltung und die Anregungen zu den verschiedensten Übungsformen von den erfahrenen Referenten auf, die selbst seit Jahren im Kindertraining unterwegs sind und so nicht nur rein sportliche Tipps auf Lager hatten. Auch nützliche Hinweise etwa im Umgang mit Eltern und Denkanstöße zur kreativen Lösung von Materialproblemen standen auf der Tagesordnung.
Nach wie vor findet häufig im Vereinsalltag eine starke Fokussierung auf das Training statt, dabei sind viele Themen abseits der Trainingsgestaltung mindestens genauso wichtig wenn es um die Betreuung von Kindern im Sport geht. Ein wichtiges Thema ist zum Beispiel die Prävention sexualisierter Gewalt. Gerade in den vergangenen Monaten ist dieser sensible Themenbereich durch die #metoo Kampagne in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Zu Recht, denn durch einen sensiblen und geschulten Umgang mit dieser Thematik werden am Ende nicht nur die Sportler, sondern auch die jungen Trainer geschützt. Der Austausch untereinander zeigte, dass einige Vereine in der Prävention schon aktiv sind. Doch oftmals stehen noch ganz am Anfang des präventiven Wirkens. Durch Input der Referenten, aber auch durch den Austausch untereinander entwickelten die jungen Engagierten ein besseres Bewusstsein und wurden mit Handlungsleitfäden ausgestattet.
Voller Elan und mit einer vollgepackten Tasche an neuen Ideen und Inspirationen machten sich die jungen Engagierten nach zwei Tagen auf den Weg zurück in ihre Heimatvereine, um die Anregungen direkt in der Praxis anzuwenden.

 
11. Dezember 2018
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2018 • hockey.de